Muschelalarm!

Liebe Freunde der gepflegten Spaßküche,

nach doch allzulanger Pause wurde es mal wieder allerhöchste Zeit in unserem Blog zu posten. Ja – die letzten Wochen war es etwas ruhiger um uns geworden (Robbie futtert sich in seinem wohlverdienten Urlaub gerade vor Ort durch die Thailändische Küche), aber das neue Jahr ist doch eine perfekte Gelegenheit, wieder ein paar Briketts nachzulegen.

Und da wir gerade wieder Monate mit “r” erleben und wir uns als Muschelliebhaber – warum auch immer – an die goldene Regel halten “…in Monaten mit “r” kann man Muscheln essen…”, haben wir die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mal einen schönen Topf dieser possierlichen Meerestiere zubereitet. Wie das geht, sieht man im aktuellen Podcast. Robbie überzeugt in dieser Folge übrigens als Erklärbär, denn er zeigt uns, wie wir bei den Muscheln die Spreu vom Weizen trennen. Und schließlich lernen wir auch, dass Miesmuscheln nicht mies sind, sondern lecker.

Guten Hunger und ein leckeres neues Jahr wünschen
Robbie und Alex

Viel Wissenswertes zum Thema Miesmuscheln gibt’s auch hier:
http://www.netzwissen.com/ernaehrung/miesmuscheln/index.php
und hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Miesmuscheln

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Normalerweise bin ich ziemlich skeptisch, was Muscheln betrifft (Vergiftungsgefahr!! Wir wohnen schließlich weit weg vom Meer) aber nach eurer Sendung habe ich so richtig Appetit bekommen. Ich probiere es. Übrigens, bei euch zirpen die Zwiebeln so niedlich, wenn sie brutzeln. Wie kriegt ihr das hin?

  2. Hi Abbie,
    das Öl muss ordentlich heiss sein, dann bruzzeln die Zwiebeln auch schön. Wir leben übrigens noch, also war unsere Technik beim Aussortieren der Muscheln offensichtlich erfolgreich 🙂

    Bis bald,
    Alex

  3. Man man man ihr seid echt genial..also ich den Videopodcast in der U-Bahn auf dem Nachhauseweg gesehen habe musste ich des öfteren laut loslachen…danke dafür…es ist einfach schön nach einem langen Unitag genervt und völlig ausgelaugt in die Bahn ein austeigen und beim Austeigen Gute Laune zu haben und sich in die nächsten Fischladen zu begeben und “Cozze” zu kaufen…die habe ich mir nämlich noch am selben Abend zubereitet!!! Weiter so Jungs…

    PS: Ihr reist doch gerne…ich kann Euch den Tsukiji Fischmark in Tokyo wämrstens empfehlen…super genial, super frisch, spannend, interessant…was es da alles gibt…und die Muscheln da sind ja mal so was von lebendig und aktiv…da braucht ihr nicht mehr draufrumklopfen…
    🙂
    Bis dahin…freue mich auf den nächsten Podcast!

  4. Hi Kathrin,
    solche schönen Kommentare wünscht man sich 🙂 Freut uns, dass Dir unsere Show gefällt. Die nächste Folge kommt bestimmt!

    Für alle anderen: dieses Bild hat uns Kathrin geschickt – sozusagen “Cozze alla Giaponese (Dschapponese)”:

    Bis die Tage!
    Alessandro

  5. uuuuaaahh, was ist denn das da auf dem foto? :-S
    das sieht aber nicht aus, als könnte man das essen…. sieht eher aus als wäre es schonmal gegessen worden 😉
    also ich mach mir gerne mal pasta a la frutti di mare mit tomaten und sherry in der pfanne, das schmeckt immer seeehr lecker.
    liebe grüße
    Annika (ja die aus Bonn)
    🙂
    S´Muss Schmägge!

  6. Hi Annika,
    schön wieder von Dir zu hören 🙂 Ich bin auch eher ein Freund der Bodenständigen Küche – aber die Japaner sind schon sehr speziell.

    Grüße nach Bonn!
    von Robbie und Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.