20.06.2006 – Tiramisu – “Zieh’ mich hoch”

Die DE-LITE Premiere: Robbie und Alex wagen sich erstmals an eine Nachspeise: Tiramisu, zu Deutsch “zieh’ mich hoch”, ist ein echter Klassiker der italienischen Dessert-Kunst und nichts für Magersüchtige… HÜFTGOLDALARM! Sehen Sie auch, wie der Espresso noch besser schmeckt, indem man ihm bei der Zubereitung ein Mantra singt.

Folge 15 als MP4 downloaden (ca. 23 MB)
Folge 15 als WMV downloaden (ca. 39 MB)

Man nehme:

  • Löffelbisquit
  • 250g Mascarpone
  • 2 Eigelb
  • 1 TL Vanillinzucker
  • 1 TL Zucker
  • Frisch gebrühten, abgekühlten Espresso
  • Kakaopulver

Die Zubereitung

Zunächst wird das Eidotter vom Eiweiß getrennt. Wie man das geschickt macht, zeigt Robbie im Film. Die beiden Eigelb in eine Schüssel geben, je einen Teelöffel Vanillinzucker und normalen Zucker dazu und mit einem Schneebesen schaumig rühren. Anschließend die Mascarponecreme unterheben und noch weiter schaumig schlagen. Jaha, das gibt Hüftgold!

Eine Form (am besten rechteckig) – z.B. eine Auflaufform – mit Löffelbisquit auslegen. Dann die einzelnen Stücke mit Espresso beträufeln. Nicht übertreiben, sonst wird’s zu matschig. Danach die Oberfläche mit der Creme bestreichen. Je nach Tiefe der Form weitere Schichten auf die gleiche Weise aufschichten. Die oberste Schicht Mascarpone wird schließlich mit Kakaopulver durch einen Sieb bestäubt, so dass die komplette Fläche gleichmäßig damit bedeckt ist.

Das Egebnis kommt dann noch ein paar Stunden in den Kühlschrank, bevor es serviert wird. Dabei kann das Tiramisu noch ein Bisschen “ziehen”, damits noch leckererer schmecken tun tut. Da rohe Eier darin sind (SALMONELLENALARM!), sollte man es innerhalb von maximal 1-2 Tagen verzehren.

Guten Appetit! S’mus schmägge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.