Parmigiana di Melanzane – ein neapolitanischer Auberginenauflauf

Kampanien – die italienische Region rund um Neapel – ist die Heimat des Rezeptes, das wir in dieser Folge präsentieren: Die Parmigiana di Melanzane, ein mediterraner Auberginenauflauf. Klingt geil, schmeckt auch so. Leckerer kann man Auberginen fast nicht zubereiten.

Folge 39 als MP4 downloaden (ca. 45MB)
Folge 39 als WMV downloaden (ca. 33 MB)

 

Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 1 kg Augberginen
  • 1 große Dose Tomaten
  • 2-3 Eier
  • 300 g Mozarella
  • 150 g Parmesan
  • nach Belieben Scamorza (optional)
  • 2 Knoblauchzehen
  • frischer Basilikum
  • Ölivenöl
  • Öl zum Braten (z.B. Sonneblumenöl)
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die Auberginen in ca. 5 mm Dicke Scheiben schneiden, auf einem großen Teller aufschichten und jeweils mit etwas Salz bestreuen. Eine Stunde ziehen lassen. Auf diese Weise verlieren die Auberginen einen Teil ihrer Bitterkeit. DenParmesan reiben, den Mozarella und den Scamorza in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und ebenfalls in dünne Scheibchen schneiden. Die Eier mit einer Gabel zu einer homogenen Flüssigkeit schlagen.

Für den Tomatensugo etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin andünsten. Bevor der Knoblauch braun wird, die geschälten Tomaten aus der Dose hinzugeben. Bei lebhafter Flamme ca. 20 Minuten reduzieren lassen. Kurz vor Ende mit Pfeffer, Salz und Basilikum abschmecken.

Während die Soße vor sich hin köchelt, verarbeiten wir schon einmal die Auberginen: Das braune Wasser, dass sich durch das Salzen der Auberginen gebildet hat, wird abgegossen, die Auberginenscheiben abspülen und mit Küchenkrepp abtrocknen. In einer Pfanne ordentlich Öl stark erhitzen und dann die Auberginenscheiben darin beidseitig frittieren. Dabei die Pfanne nicht zu voll machen und lieber in mehreren Etappen arbeiten. Jede Auberginenscheibe braucht ihren persönlichen Platz. Die leicht angebräunten Auberginen aus der Pfanne nehmen und mit etwas Küchenkrepp das überschüssige Fett absaugen.

Den Ofen heizen wir schon einmal auf 180° vor. Dann bauen wir die Parmigiana in einer Auflaufform zusammen: eine Schicht Auberginen, darüber Parmesan, Mozarella und Scamorza, dann etwas Ei und schlieslich Tomatensugo darüber verteilen. Diese Arbeitsschritte so lange wiederholen, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Für die oberste Schicht sollte man sich ein bisschen mehr Käse aufheben. Dann wird’s noch leckerer.

Dann ab damit in den Ofen, und zwar für ca. 30-35 Minuten. Vor dem Servieren noch etwas abkühlen lassen. Die Parmigiana schmeckt übrigens kalt ebenfalls genial, z.B. in einer Semmel.

S’mus schmägge!

Dieser Beitrag wurde unter Mediterran, vegetarisch, Vlogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Parmigiana di Melanzane – ein neapolitanischer Auberginenauflauf

  1. Werner sagt:

    Hallo Jungs
    Ihr lebt ja noch. Ich hab‘ mir schon echt Sorgen gemacht.
    Und jetzt euer „Comeback“ mit so einem Hammerrezept. Einfach Genial.

    Ciao Werner

  2. Robbie sagt:

    Servus Werner!

    Ja, mea culpa! Irgendwie hats terminlich in letzter Zeit nicht so hingehauen, deshalb freut es uns natürlich um so mehr, dass das Rezept gefällt. Schmeckt auch richtig richtig lecker! Aber wir wissen ja:

    ’s muss schmägge!

    Viel Spaß beim Nachbrutzeln!

    Viele Grüße

    Robbie

  3. Annika sagt:

    un delizioso pasto delizioso da due uomini! 🙂 molto bello sag ich nur. wird am we bei den eltern sofort nachgekocht! mille grazie!
    :-* baci
    annika

  4. Alex sagt:

    Ciao Annika,
    grazie für deine kommentar in unsere Bloge. Roberto und Alessandro wünsche gute apetito für nachkoche

    A presto
    Alessandro & Robertino

  5. Werner sagt:

    Heute war es soweit.
    Die Vorschusslorbeeren waren nicht umsonst. Das Gericht schmeckt einfach mega-lecker.

    Ciao Werner

  6. Alex sagt:

    Hi Werner,
    klasse – schön zu lesen, wenn unsere Rezepte nachgekocht werden 🙂

    denn….

    S’MUS SCHMÄGGE!

  7. Schlingel sagt:

    Hallo zusammen,

    im Text-Rezept habt ihr in der Zutatenliste die Eier vergessen.

    Ansonsten absolut grossartig

  8. alex sagt:

    Lieber Schlingel – danke für den Tipp. Rezept habe ich gerade ergänzt!

    S’mus schmägge!

  9. Schlingel sagt:

    2-3 Eier Knoblauchzehen ??

    So grosse Knoblauchzehen konnt ich leider nirgends finden 🙂

  10. alex sagt:

    AAARGHH!

    danke für die Qualitätskontrolle 😉
    hab’s korrigiert.

  11. Dirk sagt:

    Hallo, Ihr Lieben.
    Ich bin hier als der FunCooking-Dubaianische Vermittler.
    Mit der Aubergine ist das Gericht schon Spitze, aber mit
    Zucchini ist es einfach nur Weltklasse, da man die Zucchini nicht frittieren braucht.
    Geht auch viel schneller.
    Ich habe auch beide Sachen ausprobiert. Ich kann mich da nicht entscheiden.
    Ist beides Weltklasse.
    Viel Spass und hoffentlich noch viele Filme, damit die Zuschauer in der Küche
    von Dubai Fun haben und sich die Bäuche vollschlagen können.
    Wir hier in Essen fiebern ebenfalls immer auf die neueste Folge hin, wenn es wieder Heisst >S’muß Schmägge

  12. alex sagt:

    Hallo Dirk,
    danke für Deine Nachricht – so etwas hören wir immer gerne! Die Idee mit der Zucchini klingt klasse – spart vor allem 20 Minuten Arbeit 😉

    Robbie spielt diese Woche Käptn Iglu auf nem Segelboot in der Ägäis – wenn er wieder zurück ist, legen wir wieder ein paar Briketts nach!

    S’mus schmägge!
    Alex

  13. Rosi Lia sagt:

    Ciao Alessandro & Robertino!
    Kenne das Rezept von meiner Schwägerin aus Sizilien, die machen auch noch gek. Schinken u. Eier darein wie bei Lasagne.Habe es wie ihr ausprobiert und schmeckt super.
    Grüße aus Köln

  14. Alex sagt:

    Hi Rosi,
    vielen Dank für den Tipp! Schinken und Ei kann ich mir dazu bestens vorstellen. Die Italiener können einfach kochen.

    Viele Grüße nach Kölle!
    Alex & Robbie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.