Spaghetti Bolognese Vegan Style

Veganer aufgemerkt: in der neuen Folge zaubern Robbie und Alex schmackhafte Spaghetti Bolognese – und zwar völlig vegan. Klingt verrückt, ist aber so. Die Idee dazu stammt von dem bekannten Kochbuch-Autor Attila Hildmann.

Das Original-Rezept findet Ihr unter dieser Adresse: http://www.attilahildmann.de/de/rezepte/spaghetti-tofu-bolognese.html

Zutaten für 4 Personen

  • 400-500g Spaghetti
  • 600 g Tofu
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 große Knoblauchzehen
  • 100 ml Olivenöl
  • 8 EL Tomatenmark
  • Eine Dose geschälte Tomaten
  • 300 ml trockener Rotwein
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2-3 TL Agavendicksaft
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 Bund Basilikum
  • 100 g Pinienkerne

Zubereitung:

Das Tofu in einer Schüssel mit einer Gabel zerbröseln, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, die geschälten Tomaten passieren, den Basilikum grob hacken und ein paar Blätter zum Garnieren unversehrt lassen. Auf die Hefeflocken, die Attila in seinem Rezept verwendet haben wir verzichtet – gab’s beim Rewe nicht 😉

Das Tofu mit dem Olivenöl in einer großen Pfanne ca 5 Minuten anbraten, so dass es seine wabbelige Konsistenz verliert und ein bisschen Farbe bekommt. Die Zwiebeln und den Knoblauch hinzufügen und weitere 4 Minuten anbraten. Dann das Tomatenmark hinzufügen und unter ständigem Rühren mit dem Tofu vermischen und andünsten. Danach sieht es aus wie Original Rinderhack.

Den Rotwein hinzufügen und einkochen lassen, dann passierte Tomaten, Oregano und Agavendicksaft dazu geben. Weitere 3 Minuten köcheln lassen, bis die Sosse die perfekte Konsistenz erreicht. In der Zwischenzeit die Nudeln in Salzwasser al dente kochen und die Pinienkerne kurz in einer trockenen Pfanne rösten, danach mit einem Mixer fein hacken und leicht salzen.

Kurz vor dem Servieren mit Pfeffer und Salz abschmecken und den Basilikum unterrühren.
Schließlich die Spaghetti mit der Bolognese-Soße servieren und mit Pinienkernen und einem schönen Basilikumblatt garnieren.

S’mus schmägge

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter vegan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.